Freitag, 20. März 2015

Ich blogge!- Warum eigentlich? [Schreibzeit]

Tja, warum blogge ich.. hmmm. Bine von 'was eigenes' hat mit ihrem März-Post zur Schreibzeit bei mir ein Grübeln ausgelöst.
"Was bedeutet Euch Euer Blog? Ist er tatsächlich ein privates Tagebuch? Schreibt ihr wirklich nur für Euch? Ganz ehrlich?"
Das waren einige der Fragen, die sie in ihrem Post gestellt hat. Also werde ich auch ehrlich antworten.... Na dann, los geht's:

Die Gedanken sind frei, Gott sei Dank :)

Eigentlich weiß ich ja, warum ich blogge. Kann man ja auch hier lesen. Aber warum man diese leicht exhibitionistische Ader hat und Andere ein wenig an seinem Leben teilhaben lässt? Darüber musste ich doch mal ein wenig nachdenken.

Lest mal Bines Post, da steht so ein wundervoller Satz:
"Wenn ich mit meinen gebastelten Eierkranz durchs Dorf gehe, werden wohl kaum die Leute stehen bleiben und sagen: Tolle Idee! Wenn ich den Kranz aber auf dem Blog zeige, dann schreiben mir fremde Menschen: Tolle Idee!"

Ja, ich glaube, dass trifft es doch ziemlich. Schließlich möchte doch jeder ein wenig Aufmerksamkeit. Ich halte z.B. gerne meinem Mann die Sachen, die ich so fotographiere, nähe oder bastel unter die Nase. Ich zeige übrigens auch nicht alles, was ich so nähe, denn ich will ja nicht für den Blog nähen, sondern für meine Kinder und weil es mir Spaß macht. (Ist übrigens nicht immer leicht, denn man wird auch ein wenig süchtig nach der Anerkennung aus dem Netz).
Aber manchmal, wenn mir etwas besonders gut gefällt, das ich genäht, gemalt oder fotografiert habe, dann muss ich es auch zeigen. Nur ist dann keiner da. Mein Mann stöhnt schon, wenn ich sage "Guck mal, Guck mal...." - und wem zeige ich es dann?? Na Euch!! Wenn dann Komplimente kommen, super! Wer hat nicht gerne ein paar anerkennende Worte. Egoistisch? Ein bisschen. Schlimm? Ich glaube nicht.

Da sind wir nämlich bei dem anderen Gedanken aus Bines Post, der mich auch zum Nachdenken angeregt hat. Und zwar, dass manche Blogger sagen, dass sie "nur für sich" schreiben. Ich finde das gar nicht sooo paradox, dass man öffentlich "nur für sich" schreibt. Das tue ich ja irgendwie auch. Schließlich steht ja auch ein Schauspieler nicht nur auf der Bühne, weil er das Stück so toll findet und die Rolle unbedingt spielen will (oder das Geld braucht), sondern in der Regel auch, weil er Applaus will. Sonst könnte er ja auch vor dem leeren Saal auftreten. Der Applaus puschelt das Schauspieler-Ego und im Gegenzug unterhält er uns.

Die Komplimente und die Kommentare puscheln auch des Bloggers Ego. Also schreibt man doch auch irgendwie für sich.

Aber auch, wenn es keine oder wenige Kommentare gibt, ICH würde das Bloggen dann doch nicht mehr sein lassen. Klar, ich gucke mir auch meine Statistiken an, und wenn dann jemand kommentiert, freue ich mir insgeheim ein Loch in den Bauch. Aber ich bin auch realistisch genug, um zu wissen, dass ich viel zu unregelmäßig blogge und auch nicht die trendigsten Themen am Kern der Zeit habe, um eine wirklich riesige Masse an Lesern zu gewinnen. Ich muss auch nicht davon leben bzw. habe mir das auch nie als Ziel gesetzt.
Mir macht es einfach Spaß, zu schreiben und zu fotografieren und schöne Dinge zu präsentieren. Und eine Art Tagebuch (nicht das der privatesten Sorte) ist der Blog für mich auch, eine Art Logbuch, in dem ich auch mal nachlese, was ich in dem Jahr so gemacht habe...

Mir macht es auch nichts aus, mal vor leerem Saal zu spielen- um bei dem Bild zu bleiben - aber es motiviert mich schon, ab und an auch mal ein wenig Applaus zu bekommen. Außerdem möchte ich es nicht mehr missen, in meiner freien Zeit ein wenig in den tollen Blogs der Menschen zu stöbern, die auch so eine kleine exhibitionistische Seite an sich haben und ihre Interessen und ein Stück ihres Lebens in Worte und Bilder fassen. Ihr Lieben, ohne Euch wäre das Netz für mich langweilig! Danke dafür :)


Bis denn,


Euer Känguru


Kommentare:

  1. Lieben DANK, dass Du Deine Gedanken zu dem Thema mit uns teilst!
    Deinen Vergleich mit dem Schauspieler finde ich sehr passen und gebe
    Dir absolut recht. :-)
    Sonnige Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mich mit deinem Text auch gut identifizieren.
    Sehr ehrlich.
    Hab ein schönes Wochenende, Tobia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, das freut mich wirklich :)
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

      Löschen