Montag, 11. März 2013

Ein Plädoyer für die Blockflöte!!

Musik ist eine Leidenschaft,
Musik, am besten selbstgemacht!
Das Flötenspiel macht ihm viel Spaß,
drum gibt das Känguru richtig Gas,
beim kleinen Flötenplädoyer!
(Und denkt jetzt bitte nicht: Oh, neee....)


Hallihallo!

Ich habe am Wochenende etwas ganz Tolles gemacht! Ich habe einer weiteren Leidenschaft gefrönt! Ich war auf einer Blockflötenmesse!! (Und hab mir nebenbei noch ein schönes Flötchen gekauft!!)

Bestimmt werden jetzt gaaanz viele stöhnen "Ihhh, Blockflöte.."

Und einige werden fragen: was macht man auf einer Blockflötenmesse?

Antwort: Blockflöten ausprobieren, Notenliteratur kaufen, Konzerte hören usw.
Am Tollsten fand ich, dass man alle Blockflöten ausprobieren darf! Das ist so, als wäre man auf der Automobilmesse, und man dürfte jedes Modell auch mal fahren. Jedes! Ausnahmslos! Das ist schon cool!!

Eine andere Frage: Warum eigentlich "Ihhh, Blockflöte"?

Ich denke, das liegt daran, dass viele Kinder quasi gezwungen werden, Blockflöte zu lernen. Die Blockflöte ist relativ leicht zu lernen, und erleichtert so den Einstieg in die Notenlehre und das "Musik machen". Es wird aber hier oft schon suggeriert, dass die Blockflöte kein "richtiges" Instrument ist. Es heißt dann oft: spiel erstmal ein bisschen Blockflöte, danach kannst Du dann ja etwas richtiges lernen...arme Blockflöte!
Ich gehöre übrigens zu den Menschen, die freiwillig Blockflöte spielen, und ich liebe dieses Instrument! Ich spiele jetzt seit 30 Jahren Hobbymäßig Blockflöte (seit meinem 6. Lebensjahr) und lerne immer noch dazu!
Dieses tolle Instrument hat viele Facetten, die man eben erst nach und nach entdeckt! Ich wurde im Ernst schonmal im Alter von 16 Jahren von Mitschülern gefragt, was ich denn da so spiele? Ich könnte doch nicht 10 Jahre lang "Hänschen klein" spielen....(oh jeh...)

Das ist ein weiteres Problem beim Image der Blockflöte. Denn: die Blockflöte kann auch fetzig sein und rocken!! Und man muss auch als Kind nicht mit "Alle meine Entchen" anfangen! Hier sind dann die Musikschullehrer gefragt, denn ich hab die kleinen Flötenanfänger in unserer Musikschule schon tolle Sachen spielen hören!!
In dem Blockflötenorchester, in dem ich mitspiele, haben wir neben Gustav Mahler auch schon "Highway to Hell" von ACDC, "No matter what" von Boyzone, den CanCan, usw. usw. gespielt. Also neben der Klassik auch Pop- und Rockmusik!!!

Blockflöten haben außerdem einen wunderbaren Klang! Es wird viele geben, die das Gegenteil empfinden, aber es ist bei der Blockflöte ein bisschen wie mit der Geige: am Anfang klingt die Geige nämlich eher wie eine singende Säge, es gehört schon sehr viel Übung dazu, damit der ganze wunderbare Klang der Geige in Erscheinung tritt! Bei der Blockflöte ist es ähnlich: einfach nur Reinblasen reicht da nicht. Da ist auch viel Übung in Sachen Artikulation angesagt (damit aus einem unschönen "Pfüüüht" eben auch irgendwann mal ein schöner Ton wird!)

Es gibt übrigens echt tolle Blockflötenensembles: z.B.: Flautando Köln, Quartet New Generation, Wildes Holz... um nur einige zu nennen. Da ich selber erst die Flötenmusik neu entdecke, seit ich im letzten Jahr wieder angefangen habe, Unterricht in der Musikschule zu nehmen, kann ich noch nicht so viele aufzählen, aber ich fange immer mehr an, mich zu begeistern (und ich habe die Blockflöte schon vorher geliebt!!)
Tolle Solisten gibt es natürlich auch, aber auch da kenne ich mich noch nicht so aus. Ich habe bisher lieber selber gespielt, als anderen zuzuhören, mir fehlten auch die richtigen Tipps (aber auch da werde ich nachholen....)

Mein Wunsch für die Zukunft: Dass man keine komischen Blicke mehr erntet, oder dumme Kommentare bekommt, wenn man sagt: "Ich spiele Blockflöte"!!

Und zu guter Letzt kommt hier noch ein Bild von meinen Schätzchen:


Von links nach rechts:
mein Neuzugang: Eine Sopranflöte von Mollenhauer (Traum-Edition)
Meine über alles geliebte Altblockflöte von Moeck (Rottenburgh), die Flöte ist 27 Jahre alt und tipptopp in Ordnung!
Daneben meine Tenorflöte, ebenfalls eine Moeck Rottenburgh, nicht ganz so alt wie die Altflöte ;-)
Und dann die Bassflöte, leider nicht meine, sondern eine dauerhafte Leihgabe einer guten Freundin.
Ich hoffe, nächstes  Jahr werde ich dann stolze Besitzerin eines Küng Superio Basses sein! (Ich sag nur: Sparen, sparen, sparen...)

Musikalische Grüße!

Bis denn,

Euer Känguru

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen