Montag, 11. Februar 2013

Ein Kindle - ein Buch?!

Das Känguru liest gern ein Buch
und kriegt davon fast nie genug.
Jetzt zieht ein anderes Medium ein,
ein Elektronisches wird es sein.
Ob das wohl etwas taugen mag?
Mal gucken, was es dazu sagt...


Hallo erstmal!

Vorneweg: das soll keine Werbung sein, nur eine persönliche Betrachtung!!!! Prinzipiell hätte ich auch schreiben können "Ein E-Reader - ein Buch?!" Nur hab ich nunmal so´n Kindle-Ding gekauft (übrigens die popeligste Version) und kann dementsprechend nur davon berichten.. ;-)

Ich habe schon lange überlegt, mir einen Kindle zuzulegen. Da der bei mir unter "Wünsch ich mir, ist aber nicht dringend" lief, verging noch geraume Zeit, bis ich mir letzte Woche diesen Wunsch dann doch erfüllt habe.
Warum?      Ja, warum überhaupt??

Ich bin nämlich eigentlich ein totaler Bücherfan: Das Knistern des Buchrückens, wenn man ein neues Buch das erste Mal aufschlägt, der Geruch von Papier und Druckerschwärze, das Rascheln beim umblättern...Kurzum: das ganze haptische Paket, das man bekommt, wenn man ein richtiges Buch liest, begeistert mich.
Und die Optik soll auch nicht zu kurz kommen: Das Cover eines Buches ist - meiner Meinung nach - nicht ganz unerheblich an einer Kaufentscheidung beteiligt!
UND: Ein Regal voller Bücher trägt ungemein zu einer behaglichen Wohnatmosphäre bei. Eine Wohnung ohne Bücher?? Für mich undenkbar!

Warum dann also ein E-Reader? (Die Marke ist erstmal egal)

Antwort: aus Neugierde!
Ich hab einen unheimlichen Spieltrieb entwickelt, was das Technische angeht. Mit einem Smartphone hat es angefangen. Ich, die nie ein Handy hatte (völlig überflüssig, warum sollte ich immer und überall erreichbar sein?), hab mir dann ein Smartphone andrehen lassen, als ich einfach mal so in einem Handyshop war. Ich benutze es übrigens, um immer und überall im Internet nach Infos zu suchen, weniger, um zu telefonieren. Seitdem bin ich den neuen technischen Errungenschaften verfallen... tja, so geht´s...

Also ein neues Spielzeug: ein Kindle.

Warum ein Kindle: einfach so. Hätte ich gewusst, dass man damit leider NICHT die Onleihe meiner Bibliothek benutzen kann, wär es wohl ein anderer geworden... aber im Endeffekt gehe ich ja in eine Bibliothek, um Zufallsfunde zu machen: man stöbert so lange, bis man einen tollen Buchrücken entdeckt und wenn die Geschichte dann auch noch gut klingt, supi!
Oder man nimmt zufällig ein Buch in die Hand, eher gedankenverloren, schlägt es auf und verliert sich dann in der Geschichte... das Buch muss dann unbedingt mit nach Hause, um weitergelesen zu werden.
Wer kennt das nicht?

Die Stadtbibliothek ist also alles in allem ein haptisches und optisches Vergnügen, so wie ein Buchladen (nur wäre ich schon finanziell ruiniert, wenn ich immer in einen Buchladen gehen würde, ich kann mich nämlich nicht bremsen, was Bücher angeht...). ;-)
Es ist also nicht so schlimm, dass der Kindle dieses epup-format (oder so) nicht kann.

Dafür hab ich die Gratis-ebooks für mich entdeckt! Beim großen "A" gibts ja eine Top 100 der Gratis-ebooks, da lese ich mich grade durch (auch, um mich erstmal an den Kindle zu gewöhnen)! Und manchmal frage ich mich echt, warum die Gratis sind, da sind echt richtig tolle Bücher dabei, die ich sonst nie gelesen hätte!

Eins davon: "Die grüne Fremde" von Ina Hansen. Super Buch!! Ich werde jetzt keine Rezension schreiben, das hab ich nämlich noch nie gemacht. Nur nur so viel: eine wunderschöne Geschichte über eine junge Frau, die sich verliebt... Das ist erstmal in vielen Büchern ein Thema, doch nie hatte ich das Gefühl, eine wirklich REALE Liebesgeschichte zu lesen, eben eine Geschichte, die das Leben auch so inszeniert hat. Zudem nimmt einen die Autorin wie eine gute Geschichtenerzählerin an die Hand. Im Dialog mit dem Leser wird dieser durch die Geschichte begleitet. Das hat mir wirklich gut gefallen...
Aber wie schon gesagt, ich habe noch nie eine Rezension geschrieben, das hier soll auch keine sein, macht euch einfach selbst ein Bild, wenn ihr wollt (ich hab das Buch auch nicht verlinkt, weil ich keine Verkaufswerbung machen will, ich bin einfach nur sehr begeistert von dem Buch)!

Ach so, fast vergessen: ich finde die Leseproben wirklich toll, die man sich auf den Kindle schicken lassen kann. Dadurch hab ich meinen nächsten Schmöker entdeckt, den ich mir (in wirklicher Buchform) zulegen werde (ob aus der Bücherei oder dem Buchladen weiß ich noch nicht)... also kein Büchersterben durch E-books, zumindest nicht bei mir... ;-)

Mein bisheriges Resümee: Ersetzen kann der Kindle (oder auch ein anderer E-Reader) ein Buch nicht, er ergänzt aber unsere Bibliothek ganz wunderbar mit Büchern neuer Autoren, die ihre Werke nur als E-books rausbringen!!

Ich wünsche euch allen viel Spaß mit euren Büchern, ob elektronisch oder "real" und werde mich nun auch wieder meinen anderen Hobbies widmen (momentan: kranke Kinder betüddeln, Tee kochen und Fiebersaft verteilen, es nimmt keine Ende....)

Bis denn,

Euer Känguru!


P.S.: Ich bin in meinem Leben schon gefühlte Billionenmal mit dem Gesicht in einem Buch vergraben eingeschlafen...das stelle ich mir mit einem E-Reader etwas ungemütlich vor... noch ein Pluspunkt fürs Buch... ;-)

Kommentare:

  1. glückwunsch zur errungenschaft. ich hab die "heldenversion" vom göttergatten bekommen. der einzige grund, bei längeren fahrten mit dem wohnmobil wären die bücher zu viel ballast.
    lg, nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den Urlaub ist der Kindle bestimmt sehr praktisch, ich muss mich noch ein bisschen an das Ding gewöhnen, aber es wird. ;-)
      LG Christiane

      Löschen